Zu viel Arbeit, zu viel Verantwortung und zu wenig Anerkennung – häufig glauben wir ganz genau zu wissen, warum wir uns gestresst fühlen und es uns nicht gut geht. Warum aber gibt es Menschen, die viel mehr arbeiten und viel mehr Verantwortung tragen als wir und dennoch kaum gestresst wirken?

Das Arbeitspensum scheint also nur ein Teil des Problems zu sein – ausschlaggebender für unser Stressempfinden ist, statt der Menge an Arbeit, das Gefühl der Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit, welches wir bei unseren Aufgaben erleben.

Glücklich durch mehr Selbstbestimmtheit

Fremdbestimmung erzeugt Stress – wir fühlen uns machtlos und unmotiviert. Auch ein gutes Zeitmanagement kann nicht verhindern, dass wir uns gestresst fühlen. Der Schlüssel zu weniger Stress liegt also nicht allein darin, Arbeit zu reduzieren – sonst wären Menschen ohne Beschäftigung ja durchweg stressfrei und Menschen mit einer Beschäftigung generell gestresst. Stattdessen kommt es auf die Einstellung zur Arbeit an.

Wer selbstbestimmt lebt, ist selbst Herr seiner Gefühle und gestaltet seinen Tag selbst. Er fühlt sich verantwortlich, aber dennoch frei und weiß, dass seine Leistung vom eigenen Einsatz abhängig ist. Herausforderungen im Job sind fordernd, werden aber als weniger stressig empfunden, wenn wir wissen, dass wir aus uns selbst heraus etwas leisten können um die Situation zu verbessern – wir geben dann unser bestes, und fühlen uns gut dabei.

Wer selbstbestimmt ist, kann insgesamt flexibler auf seine Umgebung achten und befindet sich mehr im Gleichgewicht.

Balance von Herausforderung und Machbarkeit

Abhängigkeit vs. Selbstbestimmung

Abhängigkeit – egal welcher Art – schränkt uns ein. Sofern wir diese nicht wirklich von innen heraus teilen bedeuten also auch soziale Rollenmuster, auferlegte Verpflichtungen oder gesellschaftlicher Aufstieg keine wahre Selbstbestimmung. Sie bedeuten kein unabhängiges Handeln sondern sind lediglich die Anpassung an fremddiktierte Normen und Werte. Häufig ist uns dabei gar nicht bewusst, dass wir abhängig sind und Selbstbestimmtheit fehlt – das hohe Stresslevel, der schlechte Schlaf oder die Reizbarkeit gehören für uns schlicht und ergreifend zu einem fordernden Job dazu.

Ein unglücklicher Manager kann vielleicht äußerlich erfolgreich sein und einen hohen Gehaltscheck vorweisen – Erfolg im Sinne von Erfüllung und Glück verspürt er hingegen wohl kaum und Gesundheit und persönliches Wohlbefinden können leiden.

Selbstbestimmung und Erfolg

Selbstbestimmt zu leben bedeutet mehr Erfolg, wobei die Definition von Erfolg hier unsere ganz eigene ist und sich von der gängigen Definition rund um die Themen Anerkennung, Gehalt und Macht unterscheiden kann. Herauszufinden, was uns wichtig ist und wie wir persönlich Erfolg definieren, ist die Basis für Selbstbestimmtheit.

Sie wollen selbstbestimmt leben und arbeiten? Finden Sie zunächst einmal raus, was das für Sie bedeutet und bleiben Sie mit Willen und Fokus bei der Sache. Ein klares Ziel zu haben kann die Grundlage von Selbstbestimmung sein. Ein weiterer Schritt könnte auch sein klar Nein sagen zu können. Das bedeutet auch zu verstehen, dass man es nicht allen recht machen muss und sich auf die Dinge und Aufgaben fokussieren kann, die einem persönlich wirklich wichtig sind. Schwimmen Sie auch mal gegen den Strom, wenn es nötig ist. Prioritäten zu setzen ist eine wichtige Basis, um selbstbestimmt zu leben – selbstbestimmt ist schließlich nur, wer bewusst entscheidet, welchen Dingen er seine Aufmerksamkeit schenkt und wie er seine Zeit verbringt.

Die Macht der guten Gefühle

Selbstbestimmtes Arbeiten – dem Stress an den Kragen gehen

Wie aber sieht selbstbestimmtes Arbeiten aus? Wer selbstbestimmt arbeitet, empfindet seine Arbeit nicht als eine Last und betrachtet sie nicht als getrennt von seinem persönlichen Leben. Menschen, die selbstbestimmt arbeiten und eine Tätigkeit aussuchen, die zu ihnen passt, sehen Arbeit als einen integralen Teil ihres Lebens, welcher eine Einheit mit ihrem Leben bildet.

Leidenschaftliche Politiker, Ärzte im Rentenalter, die dennoch weiter praktizieren oder Fernsehmoderatoren, die einfach nicht müde zu werden scheinen – es gibt viele Beispiele von Menschen, die gern und viel arbeiten und dabei dennoch entspannt bleiben. Viel zu arbeiten und Verantwortung zu tragen allein ist es also nicht, was uns stresst.

Wer unter Burnout oder einfach ständiger Unzufriedenheit im Job leidet, ist möglicherweise schlichtweg im falschen Job gefangen. Der Schlüssel zum stressfreieren Leben liegt darin, eine Tätigkeit zu wählen, die uns entspricht und in der wir unsere Arbeit selbstbestimmt, also im Einklang mit uns selbst, gestalten. Dabei kommt es nicht darauf an, wo wir auf der Karriereleiter stehen oder wie hoch unser Gehalt ausfällt.

Wenn Sie jetzt raus aus dem Hamsterrad und mehr Selbstbestimmtheit wollen, dann kann Ihnen ein Coaching helfen.

Life Coach in Zürich: Angelika Reimer

Angelika Reimer ist inspirierende Life Coach für die Themen berufliche Neuorientierung, Blockaden lösen und Träume leben. Als Sparringpartnerin unterstützt sie dabei, persönliche Antworten für Top Professionals zu finden und sorgt für mehr Klarheit, Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit.
Dabei liegt ihr die Lebensfreude ihrer Gesprächspartner besonders am Herzen. In ihrem Blog #Träume. Mut. Glück. schreibt sie über Persönlichkeitsentwicklung und allgemeine Lebensthemen.
www.lifejourney-coaching.com

 

0 Shares